Neu mit Gran-Alpin-Malz !


Domleschger Bier


Von der Bieridee im 2006 bis zum heutigen Domleschger Bier

 

Im 2006 hatte man die Idee eines eigenen Biers im Domleschg. Mit einem halbautomatischen Heimbraukessel machte man die ersten Gehversuche und so entstanden dabei jeweils ca. 40 Liter Bier. Vom Ehrgeiz gepackt beschloss man im 2008 eine Eigenbau Brauanlage mit einem Volumen von 500 Litern zu fertigen. Um das Ganze zu finanzieren und betreiben beschloss man eine Genossenschaft zu gründen, die Rolpibrau entstand somit.

 

Zwei Jahre später verkaufte man das erste Bier unter dem Namen Domleschger Bier. Aus der Bieridee entstand eine zu gut laufende Brauerei und langsam wurde es zuviel. Man beschloss im 2012 den Betrieb einzustellen, da die Hürden zu gross wurden. Die Brauanlage wurde abgebaut und eingelagert.

 

Die Bieridee jedoch loderte weiter bis im 2014 das Feuer wieder entfachte. Man beschloss den Neubeginn in Feldis zu wagen, dies in der leerstehenden, ehemaligen Sennerei. Unser Produkt fand schnell wieder Anklang in der Region. Heute hat das Domleschger Bier gut 30 Verkaufsstellen und mehr als 100 Genossenschafter. Im Jahr werden ca. 5000 Liter Bier gebraut von den 5 Vorstandmitglieder. Unser Produkt ist ein goldfarbiges, naturtrübes Amber Bier. Unser Bier ist eine Flaschengärung mit 4.7 % Alkohol.

 

An folgenden Anlässen kann man uns besuchen komme: Genussmarkt Fürstenau im September, Feldiser Markt (1. Wochenende im Oktober) und an der Guarda in Chur (1. Wochenende im November)

 

Inzwischen zieht das Domleschger Bier wieder grössere Kreise und die Fangemeinde wächst täglich, so wie bei den Einheimischen so bei den Feriengästen.